►Musikalische Andacht

in der evangelischen Kirche Schwabsburg, Hauptstraße 72 in 55283 Nierstein

„Von Schatten, Licht und Aufbruch“

Eintritt frei – Anmeldung erforderlich

Seit mehr als einem Jahr hält die Coronapandemie die Welt in Atem. Viel zu viele Menschen haben seither ihr Leben verloren. Unser aller Leben ist großen Einschränkungen unterworfen – nicht wenige trifft es sehr hart. Und doch scheint jetzt Licht am Ende des Tunnels und die depressive Stimmung weicht Gefühlen von Hoffnung, Zuversicht und Aufbruch.

Martina Graf am Klavier und Bernhard Zapp am Violoncello spielen Werke von Caesar Franck, Gabriel Fauré und Camille Saint-Saens. Pfarrer Gerhard Fitting leitet die Andacht.

 Eröffnet wird die musikalische Andacht mit einem Gebet zum Totengedenken, dem Kaddish von Maurice Ravel (1875-1937). Es folgt die Siciliénne von Gabriel Fauré (1845-1924). Aus der Suite für Cello und Klavier op.16 von Camille Saint-Saens (1835 – 1921) werden die beiden Sätze Serenade (Andantino) und Scherzo (Allegro grazioso) zu hören sein. Caesar Francks‘ (1822-1890) Sonate A-Dur mit den vier Sätzen Allegretto ben moderato, Allegro, Recitativo-Fantasia und Allegretto poco mosso bildet den musikalischen Schwerpunkt der Andacht. Mit der Berceuse von Gabriel Fauré beenden die beiden Musiker ihr Programm.

Die Pianistin Martina Graf, die schon in mehreren Konzerten des Klassikforums ihre Zuhörer begeisterte, ist Dozentin für Korrepetition an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt und konzertiert als Solistin und Kammermusikerin im In- und Ausland.
Der Cellist Bernhard Zapp ist Solocellist des Mainzer Domorchesters und als Dozent an der Wiesbadener Musikakademie tätig.



Ort: evangelischen Kirche Schwabsburg, Hauptstraße 72 in 55283 Nierstein

Zurück